Sie sind hier: Homepfeil breadcrumb Interne Newspfeil breadcrumb News pfeil breadcrumb Newsdetailinfo
 

Implacementstiftung Energie und das Unternehmensnetzwerk Energie 2012 - e:job newsletter

Rückblick 2012 -  Implacementstiftung Energie

 Wir präsentieren stolz:

-77 qualifizierte neue MitarbeiterInnen

-bei 57 steirischen Betrieben im Energie- und Umweltberiech
die insgesamt

- 330 Weiterbildungen
- in den Bereichen: Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit, EDV/Informatik, Maschinenbau/CAD, Technik, Kommunikation/Rhetorik, Sicherheitstechnik Betriebswirtschaft, Sprachen (Fachenglisch), Führerscheine, Einkauf/Lager/Logistik, Vertrieb/Beratung/Marketing

- im Gesamtwert von über € 240.000,-

im Rahmen der Implacementstiftung Energie absolviert haben.

Rückkblick 2012 - Unternehmensnetzwerk Energie

Im Rahmen der Projektwoche „Ökologischer Fußabdruck“ (Neue Mittelschule 1 in Leibnitz) wurde e:Job eingeladen, am 7.11.2012 den Vormittag zum Thema „Lehrberufe und green-jobs“ zu gestalten. Um den über 70 SchülerInnen einen Einblick in die Praxis zu ermöglichen, lud e:Job ExpertInnen aus den Bereichen „Elektro“ (DI Wolfgang Reich – Landesberufsschule Eibiswald, Dominik Pakosta – Fa. TH-Anlagenbau GmbH), „Gas-Wasser-Heizung“ (Michael Gruber – Firma Michael Gruber GmbH&Co KG), „Spenglerei/Dackdeckerei“ (Patrick Di Battista und Lukas Holzer – Fa. Pock GmbH) und „KFZ-Technik“ (Ing. Kurt Gressenberger – Landesberufsschule Arnfels) ein, welche unterschiedliche Lehrberufe vorstellten. Energieberater DI Thomas Hütter (Energieagentur Südsteiermark) präsentierte den Jugendlichen eine Einführung ins Thema „Ökologischer Fußabdruck, Energie und deren nachhaltigem Umgang“. Nachdem e:Job Beraterin Mag. Ilse Pressler (Fa. move-ment Personal- und Unternehmensberatung GmbH) den SchülerInnen das steirische Förderprojekt e:Job vorgestellt hatte, konnten diese bei den Firmeninfoständen Fragen stellen und erste Kontakte knüpfen. Herr DI Thomas Hütter, Frau Elisabeth Heissenberger und Herr DI Andras Höfer (Energieagentur Südsteiermark) berechneten mit den SchülerInnen online den ganz persönlichen ökologischen Fußabdruck. Besonders interessiert zeigten sich die Jugendlichen beim Praxisteil der Firma Pock GmbH, die mittels Dachstuhl-Anschauungsmodells den SchülerInnen zeigten, mit welche Aufgaben ein/e DachdeckerIn und ein/e SpenglerIn bei der täglichen Arbeit beschäftigt sind. Aufgrund der zahlreichen positiven Rückmeldungen der SchülerInnen, LehrerInnen sowie der teilnehmenden Betriebe wird es 2013 ähnliche Folgeprojekte geben.

 Vorschau 2013 - FacharbeiterInnenschiede für Dach und Wand

Auch im kommenden Jahr findet wieder die e:Job FacharbeiterInnen-Offensive im Bauhilfsgewerbe statt. Im März 2013 starten zwei einjährige Ausbildungsprogramme für junge Fachkräfte in den Bereichen Bauwerksabdichtung sowie erstmals auch für Putzarbeiten und Vollwärmeschutz. Mit der Implacementstiftung Energie gibt es zudem eine innovative Finanzierungsmöglichkeit, von der sowohl Unternehmen als auch TeilnehmerInnen profitieren.

Ausgehend vom Projekt e:Job im Auftrag von Land und AMS Steiermark und mit Unterstützung der Landesinnungen der steirischen Wirtschaftskammer hat im März 2012 zum ersten Mal eine einjährige FacharbeiterInnenausbildung über das Fördermodell der Implacementstiftung Energie begonnen. Dank des großen Erfolges wird es 2013 eine Wiederholung im Berufsfeld der Bauwerksabdichtung und ein ganz neues Ausbildungsprogramm für Verputz- und Vollwärmeschutzunternehmen geben. Jeweils 20 Ausbildungsplätze stehen bereit. Neben der Vermittlung von Grundlagenkenntnissen und aktuellem Wissen unter der Leitung von Komm.Rat Gerhard Freisinger und Komm.Rat Ing. Johann Zötsch vom Verein SBS Steirischen Bauspezialisten wird besonderer Wert auf einen hohen Praxisanteil gelegt. Parallel zu den Kurseinheiten im Ausbildungszentrum Ludersdorf arbeiten die TeilnehmerInnen auch schon bei Ihren Praktikumsbetrieben tatkräftig mit. 

Die Implacementstiftung Energie bietet dabei eine optimale Möglichkeit zur Ausbildungsfinanzierung. Für einen monatlichen Stiftungsbeitrag von durchschnittlich € 495,- bekommen teilnehmende Betriebe eine hochwertige FacharbeiterInnenausbildung auf dem neuesten Stand von Technik, Normen und Vorschriften. Außerdem arbeiten die TeilnehmerInnen über das gesamte Ausbildungsjahr ohne zusätzliche Personalkosten im Betrieb mit. Eine professionelle Projektbegleitung sorgt dafür, dass eine nachhaltige fachliche Entwicklung und Unternehmensbindung entstehen kann. Die Auszubildenden bekommen eine anerkannte Berufsausbildung zum/zur FacharbeiterIn ohne LAP mit sehr guten langfristigen Beschäftigungsaussichten, monatliche Bezüge und Versicherungsleistungen von AMS sowie ein Stipendium von der Stiftung.


Die Ausbildungsprogramme unterstützen steirische Betriebe dabei, neue Fachkräfte zu finden, aufzubauen und an das Unternehmen zu binden. Gleichzeitig bekommen TeilnehmerInnen die Chance, in einem wachsenden Wirtschaftszweig nachhaltig Fuß zu fassen. „Dadurch profitiert die gesamte Branche, die auf gut ausgebildete junge Fachkräfte jetzt und in Zukunft angewiesen ist“ meint Komm.Rat Freisinger. Die Initiative wirkt somit einerseits dem FacharbeiterInnenmangel und andererseits der steigenden Jugendarbeitslosigkeit entgegen.

 

Terminaviso Frühjahr 2013:
· 23.01.2013: energytalk „Erneuerbare Energie – Systemlösung der Zukunft“ (Messehalle Graz)

· 31.01.2013:Nachhaltigkeits-Landkarte Steiermark (ARGE Abfallvermeidung und Ressourcen-schonung und nachhaltige Entwicklung GmbH)

· 01.03.2013: Ausbildungsstart FacharbeiterInnenausbildung Bauhilfsgewerbe (Ausbildungszentrum Ludersdorf)

· Weitere Ausbildungs- und Veranstaltungstermine finden Sie hier: http://www.ejob-steiermark.at/


Sollten auch Sie Interesse haben eine/n neue/n Mitarbeiter/in über die Implacementstiftung Energie für den Einstieg in Ihr Unternehmen optimal qualifizieren zu lassen, steht Ihnen das e:job Team gerne zur Verfügung!
· Kostenlose und bedarfsorientierte Information über Weiterbildungsangebote

· Durchschnittlich € 3.000,- Qualifizierungsbudget für jede/n neue/n MitarbeiterIn

· Theoretische Ausbildung parallel zur Praxis im Unternehmen

· Keine direkten Personalkosten

· Rasche und unkomplizierte Abwicklung